Neue Regeln beim Pokalangeln ab 2014

Gewertet wird nach einem Punktsystem.
Es kommen nur Fische in die Wertung, die
auf der letzten Seite des Fangbuches aufgeführt sind.

Gemessen wird der längste Fisch. Zusätzlich wird jeder weitere gefangene Fisch mit einem Punkt bewertet. Es kommen nur Fische in die Wertung, die das Schonmaß besitzen oder länger sind.

Beispiel:
Jemand fängt 1 Forelle von 35 cm und zusätzlich weitere 3 Forellen unter 35 cm, sowie 2 Rotaugen.

In diesem Falle sähe die Wertung wie folgt aus:

1 Forelle von 35 cm 35 Punkte
3 Forellen unter 35 cm   3 Punkte
2 Rotaugen   2 Punkte
Ergebnis 40 Punkte

Beim Pokalangeln gilt das Fischereigesetz von Rheinland-Pfalz. Der Gebrauch von Blinkern, Spinnern usw. ist beim Pokalangeln verboten. Für den Fang ist jeder Angler selbst verantwortlich. Weiterhin ist der Fang sofort im Fangbuch einzutragen. Erlaubt sind zwei Angeln.

 

Hinweis: Es besteht ab 2014 eine Fangbegrenzung beim Pokalangeln von:

5 St. Forellen

3 St. Karpfen

 

Die gefangenen Forellen zählen zur Fangebrenzung von 30 Stück im Jahr. Alle anderen Fische haben keine Begrenzung.

Der Sportwart